HOT ANGELS


Die Hot Angels

 

In den 90er Jahren gründet sich der VfB Volleyball Ludwigslust und war seitdem stetig auf Erfolgskurs. Durch die Übernahme der Herrenmannschaft des SSC Schwerin und dem Trainer Wolfgang Maibohm gelang 1994 der direkte Aufstieg in die 1. Bundesliga. Ein so erfolgreicher Verein sollte bei seinen komplett ausgebuchten Spielen natürlich auch gebührende Unterstützung bekommen. So gründeten 1994 acht damalige Schülerinnen die 1. Ludwigsluster Cheerleader Truppe, die „Hot Angels“ und standen erstmals im September 1994 pünktlich zum Bundesliga-Start jubelnd und tanzend auf der Zuschauertribüne. In kurzen Röckchen und mit original Pom Poms heizten sie die Stimmung in der gerammelt vollen Halle richtig an. Von nun an waren sie nicht nur in Ludwigslust, sondern im ganzen Umkreis auf sportlichen und kulturellen Festen wieder zu treffen. 1998 waren die „heißen Engel“ auch zum 1. Mal beim Techentiner Karnevalsumzug und als Gastauftritt beim TCC dabei, daraus sollte Routine werden.

 

Die Situation des Volleyballvereins änderte sich maßgeblich im Jahre 2000, aus den Volleyballern des VfB wurden die Volleytigers und der Mannschaftserfolg ließ sowie die Zuschauerzahlen deutlich nach. Gleichzeitig wuchs der Wunsch der Cheerleadermädels ganz dem Techentiner Carnevalsclub beizutreten. So sollte es dann auch sein, im September 2000 wurden die „Hot Angels“ offiziell als neue Tanzgarde beim TCC aufgenommen. Natürlich war damals die Neugier und das Interesse an dieser Garde sehr groß, so war es nicht schwer neue junge Mädchen für diese Garde zu rekrutieren, so standen zur Saison 2001/2002 mit einem Mal 12 Hot Angels auf der Bühne. Im Jahr 2002 entstand aus den Hot Angels eine weitere Tanzgarde: Die Golden Eyes.

 

Einige Mädels machten als Hot Angels weiter und können bereits auf viele Höhepunkte zurückblicken. Vor allem der Tanz „Ägypten“ stellt einen solchen Höhepunkt dar. 21 Frauen und Männer standen  auf der Bühne und verbreiteten gemeinsam ägyptisches Flair. Auch an „Afrika“ denken die heutigen Mitglieder, die diesen damals noch nicht mitgetanzt haben, gerne zurück. So war das Interesse groß, diesen Tanz auch als Neuling zu lernen.

 

Die Hot Angels stellten außerdem schon Piraten, Bauarbeiter und Polizisten dar. Auch die Tänze „China“ und „Western“ zählen zu den tänzerischen Ergebnissen der Garde.

 

Über die Jahre hinweg sind viele der Garde beigetreten und auch wieder ausgetreten. Zurzeit zählen die Hot Angels 11 Mädels in einem sehr unterschiedlichen Alter. So tanzen bereits Mädels mit, die bis vor einem Jahr noch der Sterngarde angehörten. Die Kindergarde war ihnen zu klein bzw. zu jung. Dennoch wollten sie dem Karnevalsverein treu bleiben und sind zu den Hot Angels.